Hinweise zur Altölentsorgung


Altöl ist Gefahrgut und unterliegt dem Transport somit den Vorschriften der GGVS (Gefahrgutverordnung Straße) und ist als solches zu behandeln. Aus diesem Grund empfehlen wir, den Ölwechsel in einer Fachwerkstatt oder einer entsprechend ausgerüsteten Tankstelle durchführen zu lassen. Führen Sie den Ölwechsel selbst aus, haben Sie häufig auch die Möglichkeit bei örtlichen Wertstoffannahmestellen (Recyclinghof) Ihr Altöl (evtl. gegen eine Gebühr) abzugeben. Ob Ihre örtliche Wertstoffannahmestelle Altöl annimmt, erfahren Sie i.d.R. vor Ort oder erhalten bei Ihrer zuständigen Gemeinde Auskunft. Sie haben selbstverständlich das Recht, nur die Menge Altöl (die der bei uns gekauften Menge Frischöl lt. Rechnung entspricht) kostenlos an unserem Verkaufsort\Annahmestelle abzugeben. Eine Rücksendung in den Originalbehältnissen ist laut Gesetz unzulässig, da für den Transport von Gefahrgut spezielle Verpackungen (bei Altöl abhängig vom Flammpunkt Verpackungsgruppe II, oder sogar Verpackungsgruppe III) verwendet werden müssen. Sollten Sie sich dennoch zur Rücksendung des Altöls mit den speziell hierfür vorgesehenen Verpackungen entschließen, beachten Sie bitte, das nur ausreichend frankierte Rücksendungen von uns angenommen werden.
Bei Rücknahme des Altöls werden Proben entnommen, nur sortenreines und nicht verunreinigtes Altöl darf von uns angenommen werden. Verunreinigtes und nicht sortenreines Altöl wird als Sondermüll bewertet und entsorgt. Bitte um Beachtung und zur Kenntnisnahme, die hierbei entstehenden Kosten werden dem Käufer in Rechnung gestellt. Falls Sie ein gewerblicher Endverbraucher sind, weisen wir darauf hin, dass wir uns Ihnen gegenüber zur Erfüllung unserer Annahmepflichten Dritter bedienen können. Wir bitten Sie deshalb, die gesetzlichen Bestimmungen zum Wohle unserer Umwelt zu beachten.